Lebensqualität für unsere Stadt  ->  aktuell


Jahreshaupversammlung 2008
geschr. am. 24.01.2008

Mitgliederversammlung

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am

Donnerstag, dem 14. Febr. 2008, um 19.00 Uhr

im Gemeinschaftshaus Rhoden statt.

Dazu laden wir alle Vereinsmitglieder und interessierte Mitbürger herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Verlesen des Protokolls von der letzten Mitgliederversammlung
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Kassierers
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Verschiedenes

Wir hoffen auf gute Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen DER VORSTAND




Halbzeit für zwei Projekte
geschr. am. 06.10.2007

Im August konnte die erste Hälfte des Waldlehrpfades auf der Rhoder Hude durch eine internationale Jugendgruppe unter Aufsicht des Revierförster a.D. Manfred Burth der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Diese Arbeiten wurden unter erheblicher Mithilfe des NABU, Gruppe Diemelstadt e.V., durchgeführt. Wir verweisen auf den Bericht in der WLZ und HNA von Anfang August sowie auf die Verabschiedung der Jugendgruppe in der Germania-Hütte. Parallel dazu wurde die Wanderhütte des Verkehrs- und Verschönerungsvereines grundlegend erneuert.

An mehr als 14 Terminen war eine große Anzahl unserer Mitglieder in der Nähe von Klimmes Kreuz damit beschäftigt Erde zu bewegen, Holz einzuschlagen, Stützpfähle zu setzen und die Hütte mit Kiefern-Schwarten zu verkleiden.

 

Mehr Bilder im Fotoalbum. Ausbesserungsarbeiten am Dach wurden durch unseren Vorsitzenden Dachdeckermeister, Willy Tewes, durchgeführt. Eine Dachkonstruktion über dem Grill führte die Rhoder Zimmerei Werner Bracht aus. Der Entwurf für diese Baumaßnahme stammt aus den bewährten Händen von Dipl.-Ing. Günter Bracht und Bautechniker Karl Heinemann. Mehr als 360 Stunden von freiwilligen Helfern wurden aufgewandt um die Wander- und Schutzhütte wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen, so dass diese jetzt wieder Wanderer zum Verweilen einlädt. Das Aufstellen von Tischen und Bänken und andere kleinere Arbeiten werden im Frühjahr 2008 noch zur Ausführung kommen. Dann, im schönen Wonnemonat Mai, werden wir auch zu einer Einweihungsfeier einladen. Den genauen Termin werden wir hier und in der örtlichen Presse noch bekanntgeben.

Der Verein mußte bisher für die Instandsetzung mehr als 2.700,-- EUR aus seinem Kassenbudget aufbringen. Erfreulich hierbei ist, eine Einnahme aus Lotto- und Totomitteln i.H.v. 1.000,-- EUR, die uns Herr Staatsminister Wilhelm Dietzel zur Verfügung stellen konnte. Wir bedanken uns auch bei mehreren Firmen aus dem Rhoder Umfeld, die durch Geld- und Sachspenden zu der erfolgreichen Hütteninstandsetzung beigetragen haben. Der Dank richtet sich ebenfalls an die Stadt Diemelstadt, die mit Maschineneinsatz und Bauhofmitarbeitern einschl. Verwaltung, zum Gelingen des Gesamtwerkes beigetragen haben. In den letzten Wochen sind Mitglieder unseres Vorstandes auch bereits auf die geleisteten Arbeiten angesprochen worden. Zahlreiche Waldspaziergängern haben bereits die Gelegenheit wahrgenommen, die Hütte auf Ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Offensichtlich war dieser Test sehr erfolgreiche und führte zu zahlreichen lobenden Hinweisen. Für kritische und hilfreiche Hinweise wären wir natürlich auch dankbar. Das Team von der Hütteninstandsetzung war sich einig, im Jahr 2008, auch die weiteren Arbeiten am oben angesprochenen Waldlehrpfad in Angriff zu nehmen und auch den Rest wieder begehbar zu machen.




Einsatz unter Bäumen
geschr. am. 05.08.2007

  Anpacken auf der Hude: Für Naturschutz engagieren sich von links: Nerea Houben, Burc Tanir, Gozde Unluer, Ozge Gosken, Yujin Kang, Revierförster Lukas Burschel, Felix Grunicke, Helena Meier, Seughoon Byoen, Galyna Myronenko und Ivica Lehotska. Von Anja Horbrügger, Rhoden.

 

Der typisch deutsche Wald zeigt sich in diesen Tagen international - zumindest im Rhoder Waldstück auf der Hude. Zehn junge Erwachsene aus der Türkei, der Ukraine, der Slowakei, aus Südkorea und aus Deutschland schneiden, sägen und mähen dort. Sie bringen den in die Jahre gekommenen Waldlehrpfad auf Vordermann. Ihren Dienst an und in der Natur tun die Schüler und Studenten im Alter zwischen 16 und 25 Jahren freiwillig und ohne Lohn. Wenn man so will, zahlen sie gar dafür: 100 Euro kostet die Teilnahme am Camp, das die Organisation Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (IJGD) anbietet. Damit allerdings ist ihnen Kost und Logis für drei Wochen sicher.

Urlaub nennt Galyna Semeniva aus der Ukraine den Arbeitseinsatz. Es ist ein Urlaub der besonderen Art. Ein Wagnis, weil An- und Abreise selbst organisiert werden müssen, aber auch, weil sich die Teilnehmer vorab nicht kannten. Auf Englisch verständigt sich die Gruppe, die Quartier im Sportlerheim des TV Germania bezogen hat. Engagement für Umwelt Vor allem aber bringen die jungen Gäste eine Portion Idealismus mit: Sie wollen sich für die Umwelt engagieren, erklären alle unisono. Allerdings: "Ich mag es nicht so gerne, dass wir auch Bäume fällen", sagt Ivica Lehotska lachend. "Aber so erlauben wir den anderen Pflanzen zu wachsen." Dabei nimmt keiner der Teilnehmer etwa eine Kettensäge in die Hand. Mit Handschuhen, Sägen und Scheren ausgestattet, legen sie den Bachlauf frei und schneiden Äste weg. Drei Wochen lang, jeden Tag von 9 bis 14 Uhr. Danach haben sie Freizeit, erkunden Land und Leute.

Unter der Regie von Manfred Burth, Nabu-Vorsitzender, und Revierförster Lukas Burschel arbeiten die jungen Gäste. Längst schon hatte Burth die Reaktivierung des Lehrpfades ins Auge gefasst. Da kam die Anfrage der IJGD, die Projekte suchte, gerade recht, erklärt Rhodens Hauptamtsleiter Claus Wetekam. 270 Euro zahlt die Stadt pro Teilnehmer, bezuschusst von der Waldeckischen Domanialverwaltung. "Sie sind eine echte Hilfe", zieht Revierförster Burschel Halbzeitbilanz. Denn die jungen Arbeiter erledigen jene Aufgaben, die im herkömmlichen Forstbetrieb liegen bleiben. Dazu zählen auch das Aufhängen von Nistkästen sowie Arbeiten an der Schutzhütte des Verkehrsvereins - baufällig war die 30 Jahre alte Hütte geworden. Jetzt hat sie neue Pfosten erhalten, wurde gestrichen und selbst der Grill samt Dach soll noch erneuert werden. Das muss er auch - denn dort soll zum Abschluss des Jugendworkcamps Ende nächster Woche ein Grillfest stattfinden. (Quelle: www.hna.de vom 26.07.2007 - Rubrik: Waldeck)




Info-Point / Ortsmittelpunkt von Rhoden
geschr. am. 04.07.2007
Zur Verschönerung des Ortsbildes von Rhoden, nämlich um das Kriegerdenkmal mit Hinweistafel des Verkehrs und Verschönerungsvereines Rhoden e.V., herum, trägt Frau Bärbel Wütig unermütlich ihren Teil bei - Beseitigung von Laub, Hinterlassenschaften von Hunden, Fegen der Treppen, Pflege der Anpflanzungen, Zupfen von Unkräutern, Beseitigung des Wohlstandmülls, etc.
Im Juni 2007 bemerkten Passanten, dass die Rabatten entlang der befestigten Wege mit Herbiziden behandelt worden waren. Ein hoffentliche nur einmalige Maßnahme. Was macht das für einen Sinn der Einsatz von Spritzm.... bei solchen Anlagen. Jeder der es noch nicht gesehen hat, kann sich auf diesen Bildern einen Eindruck davon verschaffen, was der Einsatz von Herbiziden anzurichten vermag. Hoffentlich wird in Zukunft mit Spritzmittel sorgsamer umgegangen.


Hütteninstandsetzung - Teil 4
geschr. am. 13.06.2007

Am Freitag, den 22. Juni, 2007, ab 16:00 Uhr, wollen wir mit der Hütteninstandsetzung fortfahren und benötigen dazu 10 freiwillige Helfer. Die Helfer mögen sich bei dem Vorsitzenden, Herrn Willi Tewes, Tel. 05694 606, bei Herrn Reinhard Schäfer, Tel. 05694 604 oder hier per Mail, melden.

Benötigt wird Handwerkszeug, wie Schaufel, Hacke und Handschuhe. Wir werden gegen 19:30 Uhr die Arbeit beenden. Weitere Termine geben wir noch bekannt.



<< ]>> ][1-5]  [6-10]  [11-15]  [16-20]  [21-25]  [26-30]  [31-35]  [36-40]